Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Werkstoffe, Werkzeug und Handhabung > Materialauswahl Finnen
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
Paul

SP-Schnüffler


Moderator

Paul

Registriert seit: Sep 2001

Wohnort: Lüdenscheid

Verein: LSV Lilienthal / TRA / Solaris

Beiträge: 905

Status: Offline

Beitrag 7654618 [Alter Beitrag24. November 2022 um 11:00]

[Melden] Profil von Paul anzeigen    Paul eine private Nachricht schicken   Paul besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Paul finden

Die Technologie ist doch ohne Vakuum. Musst du dir das noch mal genau anschauen.
Für Flossen ohne Profil mache ich die auch ohne Schaumstoff.
Viele Wege führen nach Rom - so mache ich das.







Grüße
Paul
McTschegsn

Raketenbauer

Registriert seit: Mai 2022

Wohnort: Dreieich

Verein:

Beiträge: 195

Status: Offline

Beitrag 7654619 [Alter Beitrag24. November 2022 um 11:17]

[Melden] Profil von McTschegsn anzeigen    McTschegsn eine private Nachricht schicken   Besuche McTschegsn's Homepage    Mehr Beiträge von McTschegsn finden

Ich ziehs halt im Vakuum. Da ist die Durchtränkung homogener als gerollt und gepresst. Aber das sind wie gesagt persönliche Vorlieben.

Deinen Thread hab ich gesehen... Früher warens bei mir Bierkisten und Regalbretter.... Ging auch big grin

Geändert von McTschegsn am 24. November 2022 um 11:36

Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA (L1), AGM

Beiträge: 906

Status: Offline

Beitrag 7654622 [Alter Beitrag24. November 2022 um 18:38]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Nabend,

ich finde Pauls Verfahren vergleichsweise unkompliziert. Bei Flossen ziehe ich Pressen dem Vakuumieren vor, da die Laminatschicht eine sehr gleichmäßige Dicke bekommt. Vakuumieren würde sich erst lohnen, wenn man Flossen beschichten wollte, die deutlich vom Kastenquerschnitt abweichen (z.B. mit Diamantquerschnitt) - und dann bräuchte man Profi-Equipment, damit man vergleichbar gute Ergebnisse erhält.

Wenn man sich nicht die Mühe machen möchte, überstehendes Gewebe (und Harz) nachträglich zu entfernen, kann man mit so etwas https://www.r-g.de/art/365135 die Gewebe sehr genau zuschneiden.

Beschichtete Balsaflossen haben noch einen weiteren großen Vorteil: Weniger Masse dort, wo man sie nicht gebrauchen kann. D.h. die Rakete kann insgesamt sehr viel leichter werden, was wieder die Energie vermindert, die bei einer ungünstigen Landung von einer Flosse absorbiert werden muss.

Grüße

Hagen
McTschegsn

Raketenbauer

Registriert seit: Mai 2022

Wohnort: Dreieich

Verein:

Beiträge: 195

Status: Offline

Beitrag 7654623 [Alter Beitrag24. November 2022 um 19:00]

[Melden] Profil von McTschegsn anzeigen    McTschegsn eine private Nachricht schicken   Besuche McTschegsn's Homepage    Mehr Beiträge von McTschegsn finden

Ich stimm euch ja grundsätzlich zu was die Presserei angeht nur hab ich eh oft Vakuum am laufen bedingt durch den Flugmodellbau, da könnte ich sowas direkt mitmachen.
Aber abgesehen von der Herstellungsart werd ich mal irgendwann Baslabeschichtete Finnen ausprobieren.
Ich habe mich heute der einfachheit halber für Birke entschieden. Das ist hinreichend leicht und stabil meiner Einschätzung nach.
Flugzeugsperrholz hätte das doppelte an Gewicht gebracht, das kann ich hinten eh nicht gebrauchen.
Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben