Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Einsteiger, Raketen bis 20g Treibmittel, Klasse T1 > Schule und Modellraketen > Welchen Raketentreibsatz, wie viel Ns
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
MrGrimod

Anzündhilfe

Registriert seit: Mär 2018

Wohnort: Fürth

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7642367 , Welchen Raketentreibsatz, wie viel Ns [Alter Beitrag06. März 2018 um 17:03]

[Melden] Profil von MrGrimod anzeigen    MrGrimod eine private Nachricht schicken   Besuche MrGrimod's Homepage    Mehr Beiträge von MrGrimod finden

Hallo,
ich wollte(will) eine 3D gedruckte Rakete bauen.
Hab schon alles designed, Simulationen mit OpenRocket gemacht.
Ich dachte das ich mit einem D9(20Ns) Treibsatz meine 2Kg schwere und 80cm hohe Rakete in die Luft bekomme.
Denn 20Ns / 2kg = 10 m/s, ich weis das da noch ne Menge aerodynamischer Widerstand dazu kommt allerdings zeigt mir das Programm das ich mit 20Ns nur 0.35 m an Höhe erreichen würde, ist das realistisch?
Für eine Höhe von 100m bräuchte ich dann einen 200Ns Treibsatz und den kann ich gar nicht kaufen...

Also meine Frage ist ob das realistisch ist und ob sich vielleicht jemand im Raum Fürth/Nürnberg mit T2 Schein und Bastelstimmung findet king

MFG Luick
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bremen

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7771

Status: Offline

Beitrag 7642368 [Alter Beitrag06. März 2018 um 18:14]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Für die Materialkosten von 2 kg Filament hättest Du Dir einen Haufen schöne Bausätze aus Pappe kaufen können, die alle auch mit kleineren Motoren fliegen ...

stimmt, wenn Du Deine Rakete horizontal im reibungsfreien Raum bewegst.

Schau Dir mal die Schubkurven vom D9 oder anderen Motoren an http://www.neu.raketenmodellbau-klima.de/Download_Dateien/Motorflyer_DINA4.pdf , da siehst Du das der D9 beispielsweise einen Maximalschub von 25 N hat, damit bekommst Du ca. 2,5 kg also überhaupt nur in der Schwebe gehalten (). Die 9 N Erhaltungsschub reichen nicht aus, um Deine 2 kg überhaupt weiter zu beschleunigen. Von daher sind 0,35 m Flughöhe schon ganz realistisch.

Außerdem solltest Du vielleicht mit etwas kleinerem als 2 kg anfangen, da ist das Schadenspotenzial schon recht hoch.

Oliver

Geändert von Oliver Arend am 06. März 2018 um 18:15


Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. -- Thomas Jefferson
MrGrimod

Anzündhilfe

Registriert seit: Mär 2018

Wohnort: Fürth

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7642372 [Alter Beitrag06. März 2018 um 18:52]

[Melden] Profil von MrGrimod anzeigen    MrGrimod eine private Nachricht schicken   Besuche MrGrimod's Homepage    Mehr Beiträge von MrGrimod finden

Ja, stimmt, aber mein Ziel ist es ja eine 3d gedruckte Rakete und leichter ist halt nicht möglich.
Gibt es irgendeine Möglichkeit mein Vorhaben in die Tat umzusetzen?
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bremen

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7771

Status: Offline

Beitrag 7642373 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:20]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Klar, zum Beispiel:
- kleinere Rakete
- geringere Wandstärken beim Drucken
- Motoren clustern
- Erlaubnisschein nach §27 machen

Nach aktueller Gesetzeslage brauchst Du ab 150 g Treibmittel bei Motorclustern einen §27-Schein. Aus luftrechtlicher Sicht brauchst Du ab 20 g Treibmittel eine Aufstiegserlaubnis und ab 100m Flughöhe oder 2 kg Startmasse einen Kenntnisnachweis.

Oliver

Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. -- Thomas Jefferson
MrGrimod

Anzündhilfe

Registriert seit: Mär 2018

Wohnort: Fürth

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7642375 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:30]

[Melden] Profil von MrGrimod anzeigen    MrGrimod eine private Nachricht schicken   Besuche MrGrimod's Homepage    Mehr Beiträge von MrGrimod finden

Ok, nur ein Problem, ich bin 15 und kann keinen Schein machen. Die Wandstärke ist bereits reduziert. Weist du wo ich Leute auftreibe die so nen Schein haben? Schützenverein?
Um die Rakete auf 100m zu bekommen bräuchte ich 200 Ns mit einem 20 Ns Treibsatz bräuchte ich also ein Cluster aus 10 Stück big grin

danke für die freundlichen Antworten...

Geändert von MrGrimod am 06. März 2018 um 19:32

AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 610

Status: Offline

Beitrag 7642379 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:33]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

An deiner Stelle würde ich den umgekehrten Weg gehen:

Schauen, was du mit deinen Mitteln an Motoren / Clustern bekommst. Dazu kannst du dir noch die Raketenmotorfibel von Raketenmodellbau Klima herunterladen.

Cluster kannst du praktisch nur auf Flugtagen starten, da eine Aufstiegserlaubnis nötig ist.

Dann entscheiden, wie schwer die Rakete maximal werden darf. Kannst ja dann dein Design im entsprechenden Maßstab verkleinern.

Beispiel als Anhaltspunkt: Ich habe meine A4 (max. Durchmesser 78 mm, 820 g Abfluggewicht) mit 4-mal D9 am Wochenende auf eine Höhe von ca. 250 m gebracht.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 610

Status: Offline

Beitrag 7642380 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:43]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Luick,

vergiss es, Gedanken an Schützenvereine und das Auftreiben von Leuten zu verschwenden. Keiner, der etwas von der Sache versteht, wird dir bei diesem abenteuerlichen Vorhaben Hilfestellung leisten wollen. Du brauchst ja auch noch eine Versicherung und wer möchte schon wegen eines solchen Versicherungsfalles einen Offenbarungseid leisten?

Wenn du bereit bist, einen Rat anzunehmen, fange mit einem einfachen Bausatz an.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4114

Status: Offline

Beitrag 7642381 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:44]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Also kleine leichte P1 Raketen zu drucken ist kein Problem. Folgendes Modell lässt sich auf einem Anet A8 in zwei Teilen drucken und braucht nur noch etwas Gewicht in der Spitze und ein Leitröhrchen. Ca. 30cm hoch und startfertig mit Motor max 100g.



Gruß Fabian
MrGrimod

Anzündhilfe

Registriert seit: Mär 2018

Wohnort: Fürth

Verein:

Beiträge: 8

Status: Offline

Beitrag 7642383 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:46]

[Melden] Profil von MrGrimod anzeigen    MrGrimod eine private Nachricht schicken   Besuche MrGrimod's Homepage    Mehr Beiträge von MrGrimod finden

Ok, danke

Geändert von MrGrimod am 06. März 2018 um 19:47

Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 764

Status: Offline

Beitrag 7642385 [Alter Beitrag06. März 2018 um 19:54]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

MrGrimod:

Um es kurz zu machen: Du solltest als Einsteiger NICHT mit einem 2 kg-Cluster-Modell beginnen.

Selbst wenn es dir gelingen sollte, dafür einen "P2-Paten" zu bekommen, was nicht ausgeschlossen ist, da es ausgesprochen viele hilfsbereite Raketenmodellbauer gibt, würdest du dich u n d deinen Paten in Gefahr bringen.

Dass du eine 80 cm Rakete nicht unter 2 kg herstellen kannst, halte ich für unrealistisch. Stell bitte 'mal ein Foto oder eine Zeichnung ein.

Wenn du es ernst meinst, versuche es 'mal mit dieser Rakete: https://www.thingiverse.com/thing:13616. Die lässt sich auch hochskalieren, so dass du auf deine 80 cm kommst (und dabei unter 250 g bleibst).

Hagen
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben