Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Highpower & Showfly > Großer Thai-Kreisel
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7641717 , Großer Thai-Kreisel [Alter Beitrag15. Dezember 2017 um 14:55]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Ich konnte es nicht lassen: Nachdem der Thailändische Kreisel auf dem P1-Flugtag so gut geflogen ist - und das nur auf vier C2-Motoren! - fand sich doch noch ein Papprohr aus einer Geschenkpapierrolle.
Und wie das so ist: Bei allem, was irgendwie rund ist, überlegt man immer, ob sich daraus etwas bauen lässt, bevor es ins Recycling oder den Müll wandert.

Das Rohr ist 70 cm lang und wurde mit drei Lagen 80-er Glasfaser laminiert. Es ist jetzt sehr stabil und wiegt 73 g:



Gruß Achim

Geändert von AchimO am 15. Dezember 2017 um 14:56


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7642149 [Alter Beitrag13. Februar 2018 um 16:48]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Nach einiger Zeit geht es hier weiter:

Nach einem vergeblichen Versuch, einen möglichst großen Ring aus mehreren Stücken zu erstellen, habe ich mich bezüglich der Größe des Rings nicht nach der Länge des Rohrs gerichtet, sondern nach der längsten Seite der dafür verwendeten Pappe. Im Keller fand sich ein Stück Finnpappe von 1,5 mm Stärke, dessen längste Seite 1 m betrug. Also keine Stückelei mehr, sondern für den Ring lediglich zwei Stücke der Länge 1 m. Das wurde zu einem Ring, indem eine "Bandage" aus zwei übereinander gelegten Pappstücken an den beiden Enden aufgeklebt wurde:



Danach habe ich außen und innen auf den Ring eine Lage Glasfaser (80 g / m^2) aufgebracht. Dabei zeigte sich, dass Finnpappe dafür keine besonders gute Wahl war, denn die saugt dermaßen, dass sich das Laminat an vielen Stellen ablöste und ich zweimal Epoxy aufbringen musste. Jetzt ist es aber halbwegs OK.

Neben dem Ring das auf 63 cm gekürzte Rohr. In der Mitte sitzt ein Leitröhrchen, außen sechs Aluhülsen für die Aufnahme der Motoren. Da erfahrungsgemäß bei der Rotation die Motoren nach außen gern durchbrennen, ist damit zu rechnen, dass sich die Aluhülsen erhitzen. Deshalb habe ich sie mit JB Weld HighHeat angeklebt.

Wenn das ausgehärtet ist, muss nur noch das Rohr in den Ring geklebt werden. Allerdings: Taumelbergung wird wohl keine gute Wahl sein, daher gilt es noch, eine Fallschirmbergung dafür zu bauen.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7642235 [Alter Beitrag22. Februar 2018 um 17:42]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Ich habe jetzt das Rohr in den Ring geklebt, auf den Ring farbige Papierstreifen aufgebracht und eine Fallschirmlösung realisiert:



Zur Auslösung des Fallschirms verwende ich der Einfachheit halber ein Servo. Ein Gummiband wird um das Fallschirmpäckchen geschlungen und die Öse über das Servohorn gelegt. Bei Auslösung kann das Päckchen dann einfach auseinanderfallen. Es fand sich noch eine (uralte) Plastikschachtel, in der einmal Schrauben aus dem Baumarkt waren. Sie dient als Elektronikgehäuse. Fertig!

In Delmenhorst wird sich zeigen, wie (und ob) das funktioniert.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
WARAausKIEL

Wasserratte

WARAausKIEL

Registriert seit: Feb 2013

Wohnort: Kiel

Verein:

Beiträge: 763

Status: Offline

Beitrag 7642241 [Alter Beitrag22. Februar 2018 um 22:08]

[Melden] Profil von WARAausKIEL anzeigen    WARAausKIEL eine private Nachricht schicken   Besuche WARAausKIEL's Homepage    Mehr Beiträge von WARAausKIEL finden

Hallo Achim,

cooles Teil. Ich drücke Dir die Daumen, dass das wie geplant funktioniert.

Erfolgt der Fallschirmauswurf zeitgesteuert?
Wenn ja, wie bestimmst Du die Zeit?


Falls nichts dazwischen kommt und das Wetter mitspielt, dann gucke ich mir das in Delmenhorst an.

Grüße
Marcel



If You Don't Try, You'll Never Know
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7642256 [Alter Beitrag24. Februar 2018 um 11:22]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Marcel,

ich habe zunächst auch überlegt, einen Timer einzusetzen. Aber das Problem ist, vorherzusagen, wie lange nach dem Ausbrennen der Motoren das Ding noch Höhe gewinnt, wie du wohl auch vermutest. Daher benutze ich einen Höhenmesser mit einem ATtiny84, um das Servo anzusteuern.

Bei der Motorisierung bin ich dann auch sehr flexibel. Ich könnte mir vorstellen, 4 bis 6 Motoren C2 oder D3 einzusetzen.

Im Oktober ist in Delmenhorst eine Rakete von mir im Wald gelandet. Aber mit Schwund muss man bei unserem Hobby ja leben. Bei den Wasserraketen waren es bisher immer nur Kopflandungen, die den Schwund ausmachten. Da fällt mir ein: Ich muss noch eine Plakette anbringen!

Ich hoffe auch, dass uns das Wetter in Delmenhorst keinen Strich durch die Rechnung macht. Im Moment sagt mein Wetterbericht für den 4.3. mittags 0° und keinen Niederschlag bei sehr wenig Wind, aber das kann sich ja alles noch ändern. Klamme Finger werden wir wohl bekommen.

Gruß Achim

Geändert von AchimO am 24. Februar 2018 um 11:29


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7642324 [Alter Beitrag05. März 2018 um 15:04]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hier ein Video vom Jungfernflug in Delmenhorst am 4. März:

Anhang: img_1342.mp4

Leider eiert das Teil etwas auf der Rampe, weil ich beim Zusammenkleben nicht genau genug gearbeitet habe. Deshalb ist auch die Rampe umgefallen, ist natürlich unnötige Energievergeudung. Ich hatte 4-mal C2 und 2-mal C6 eingesetzt. Beim nächsten Mal (RJD) werde ich D-Motoren verwenden.

Mit den C-Motoren ist er 40 m hoch geflogen. Der Fallschirm - obwohl das Servo auslöste - hat sich leider nicht geöffnet; muss ich wohl noch anders packen: ist ja kein Ausstoß, sondern nur eine Freigabe. Außer, dass die Schachtel, in der die Elektronik untergebracht war, beim Aufprall gesplittert ist, ist weiter nichts passiert. Alle Teile lagen am Boden in direkter Nähe.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
WARAausKIEL

Wasserratte

WARAausKIEL

Registriert seit: Feb 2013

Wohnort: Kiel

Verein:

Beiträge: 763

Status: Offline

Beitrag 7642328 [Alter Beitrag05. März 2018 um 16:11]

[Melden] Profil von WARAausKIEL anzeigen    WARAausKIEL eine private Nachricht schicken   Besuche WARAausKIEL's Homepage    Mehr Beiträge von WARAausKIEL finden

Hallo Achim,

schöner Flug, sieht gut aus.

Wie hast Du den Schirm denn gepackt?
Die Höhe und Zeit sollte ja eigentlich locker zum Öffnen des Schirms reichen.

Meine Schirme gingen bis jetzt immer auf, auch aus geringerer Höhe.
Siehe auch: Packanleitung für Rundkappen, Beitrag 7635431

Grüße
Marcel

If You Don't Try, You'll Never Know
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 466

Status: Offline

Beitrag 7642330 [Alter Beitrag05. März 2018 um 17:15]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Ich habe die gängige Ziehharmonika-Faltung verwendet und das Päckchen in ein Stück imprägnierte Küchenrolle gewickelt zum Schutz vor Hitze. Aber das Päcken wird bei Auslösung ja nur „befreit“, nicht ausgeworfen.

Was ich beim nächsten Mal besser machen werde (eigentlich hätte man es sich denken können): unbedingt einen Wirbel einsetzen, denn bei Auslösung dreht das Ding ja recht schnell.

Gruß Achim

Geändert von AchimO am 05. März 2018 um 17:53


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 737

Status: Offline

Beitrag 7642331 [Alter Beitrag05. März 2018 um 17:16]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Sehr cooler Flug, ich freue mich schon auf die Wiederholung bei den RJD!
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben