Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > Welcher LiPo für Altimax?
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1480

Status: Offline

Beitrag 7633917 , Welcher LiPo für Altimax? [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 09:58]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Ich habe gesucht und nichts gefunden....
Die schiere Vielfalt der erhältliche LiPo-Akkus macht mich fertig! big grin

Welchen LiPo kann man denn für den Altimax nehmen?

Viele Grüße,

Tom

O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7633918 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 10:23]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Du kannst so ziemlich jeden 2S Lipo nehmen der dir gefällt. Viel Kapazität braucht er für die paar mA vom Altimax nicht, daher ist auch die C-Rate (max. Entladestrom) unwichtig, die normalerweise den größten Unterschied zwischen den Lipos ausmacht. Ich würde günstige Lipos z.B. von Hobbyking aus dem EU Lager empfehlen. Ich fliege seit Jahren nichts anderes, auch in Fläche und Copter. In den Raketen ich hab überall 360-500 mAh Lipos drin, die ich teilweise nur einmal pro Saison lade. Das Thema Stromversorugung steht auch in der Bedienungsanleitung wink


Zitat:
Ich empfehle den Einsatz von LIPO-Akkus, diese sind definiert zu laden und können hohe Ströme liefern, klein und leicht sind sie auch noch, also ideal für Raketen. Für den AltiMAX empfehle ich 2S-Lipos mit einer Nennspannung von 7,4 V. Ein 30x20 mm kleiner 300 mAH-Akku kann den AltiMAX gut 10 Stunden lang versorgen.


Gruß Martin
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 706

Status: Offline

Beitrag 7633919 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 10:58]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Da möchte ich einhaken... Ich bin kein Freund von LiPos - nicht dass ich's nicht versucht hätte...

Erstmal erschlägt mich auch die schiere Vielfalt an Typen.

Dann sind LiPos im Vergleich mit Primärzellen sehr kompliziert in der Lagerung (30% d. Nennkapazität etc.). Meine Erfahrung bei LiPos ist, dass sie, wenn sie längere Zeit liegen, irgendwann doch "dicke Backen" bekommen.

Mit 7,4 V kann ich nichts anfangen, da ich noch so "altertümliche" (aber gute!) Elektroniken, wie den D-MAG fliege. 11,1 V Lipos habe ich in "klein" noch nicht gefunden.

Schließlich halte ich LiPos auch für ein Sicherheitsrisiko bei Crashs. Die äußere Hülle ist eine etwas dickere Plastikfolie, die dürfte schnell perforiert sein. Und darunter ist eine Li-C-Verbindung, die mit Luft schnell, effektiv, heftig und heiß reagiert.

Ich will niemandem seinen Akku madig machen, aber mir wäre eine Lösung mit einem (zusätzlichen) hochkapazitiven Kondensator zum Abdecken der Stromspitzen lieber. Wie sieht es da mit der Machbarkeit aus?

Grüße,

Hagen

Geändert von Trevize am 09. Februar 2015 um 18:16

Tom Engelhardt

Überflieger


Moderator

Tom Engelhardt

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Verein: ARGOS/RAMOG/TRA L3

Beiträge: 1480

Status: Offline

Beitrag 7633922 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 12:08]

[Melden] Profil von Tom Engelhardt anzeigen    Tom Engelhardt eine private Nachricht schicken   Besuche Tom Engelhardt's Homepage    Mehr Beiträge von Tom Engelhardt finden

Zitat:
Original geschrieben von O Shovah

Das Thema Stromversorugung steht auch in der Bedienungsanleitung wink







Instructions? We don't need no stinkin' instructions big grin

Danke für den Tipp, ich werde da nachher mal beim Akkuhändler meines Vertrauens nachsuchen!

Viele Grüße,

Tom

Lschreyer

Überflieger

Lschreyer

Registriert seit: Nov 2006

Wohnort: Zeven

Verein: AGM, L3

Beiträge: 1739

Status: Offline

Beitrag 7633936 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 16:55]

[Melden] Profil von Lschreyer anzeigen    Lschreyer eine private Nachricht schicken   Lschreyer besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Lschreyer finden

Also ich setze gerne Lipos von Turnigy ein,
2s 300mAh

z.B. diese:
http://www.amazon.de/Turnigy-Nano-Tech-300-mAh/dp/B00P2VP07K/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1423237893&sr=8-6&keywords=lipo+2s+300mah

2S reicht dicke, man lädt sie auf und sie reichen 3 Jahre lang, ich habe manche schon länger in Raketen stecken.
Das Lagern wird überbewertet, man kann sie auch voll lagern.

Und die Gefahr ist schon länger gebannt, die neuen kann man durchschneiden und in Wasser werfen, da passiert nichts mehr. Ich habe letztens einen 1200mAh-2s zerhackt und gewässert, leider keine schöne Stichflamme, nicht mal zisch hats gemacht. angry smile Früher gab es da eine große Flamme. Mit den Keramikfolien sind sie viel sicherer geworden.

Wenn Du Servos verwendest würde ich evtl. einen 450 mAh nehmen, das hält länger.


Always keep the pointy side up!
O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7633938 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 20:17]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Zitat:
Original geschrieben von Trevize

Mit 7,4 V kann ich nichts anfangen, da ich noch so "altertümliche" (aber gute!) Elektroniken, wie den D-MAG fliege. 11,1 V Lipos habe ich in "klein" noch nicht gefunden.



Ich hab am Dentamag nen 500 mAh 3S Lipo. Mittlerweile gibts aber auch kleinere, 180, 350 etc. http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_listCategoriesAndProducts.asp?cwhl=XX&idCategory=86&v=&sortlist=W&LiPoConfig=3&CatSortOrder=asc

Zitat:
Original geschrieben von Lschreyer

Also ich setze gerne Lipos von Turnigy ein,
2s 300mAh

z.B. diese:
http://www.amazon.de/Turnigy-Nano-Tech-300-mAh/dp/B00P2VP07K/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1423237893&sr=8-6&keywords=lipo+2s+300mah



Die Reseller schlagen aber ganz schön drauf. Wenn schon Turnigy, dann doch gleich bei HK kaufen, kostet die Hälfte und wird aus Holland verschickt, also genauso schnell da:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=36220

Geändert von O Shovah am 06. Februar 2015 um 22:03


Gruß Martin
Jörg

Epoxy-Meister

Jörg

Registriert seit: Dez 2010

Wohnort: Bremen

Verein: AGM, BRD

Beiträge: 248

Status: Offline

Beitrag 7633939 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 20:43]

[Melden] Profil von Jörg anzeigen    Jörg eine private Nachricht schicken   Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Jörg finden

Hagen, so geht das nicht weiter-wir müssen uns dringend mal wieder unterhalten.big grin


Viele Grüße, Jörg


"Der autonome, kritische Bürger ist nicht erwünscht. Er ist die größte Gefahr für all die alternativlosen Entscheidungskonsensknacker in ihren Bumsbuden der Politikverwaltung. Dummheit ist das Ziel." Hr. F. Schröder zum Thema Bildungssystem, G8, Bachelor & Co
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 706

Status: Offline

Beitrag 7633941 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 22:17]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

@Jörg: big grin

Und:
Zitat:
...nen 500 mAh 3S Lipo...

Für große Modelle ok, aber selbst die 180 mAh-Version des 3S LiPo wiegt noch 29 g. Die Batterien, die ich aktuell fliege (12 V), wiegen 8 g.

Geändert von Trevize am 06. Februar 2015 um 22:26

O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7633943 [Alter Beitrag06. Februar 2015 um 22:48]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Zitat:
Original geschrieben von Trevize

Für große Modelle ok, aber selbst die 180 mAh-Version des 3S LiPo wiegt noch 29 g. Die Batterien, die ich aktuell fliege (12 V), wiegen 8 g.



17g wink

29g sind inkl Verpackung für die Versandberechnung. Wenns wirklich um jedes Gramm geht ist das halt schon wieder eher ein Spezialfall. Und so ne A23 12V Batterie hat nur 55mAh, oder? Ein Altimax Simply mit 1S Lipo müsste insgesamt noch leichter sein oder?

In der 0815-Rakete gehts ja eher drum, die 9V Blocks zu ersetzen.

Gruß Martin
Jörg

Epoxy-Meister

Jörg

Registriert seit: Dez 2010

Wohnort: Bremen

Verein: AGM, BRD

Beiträge: 248

Status: Offline

Beitrag 7633946 [Alter Beitrag07. Februar 2015 um 10:51]

[Melden] Profil von Jörg anzeigen    Jörg eine private Nachricht schicken   Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Jörg finden

Jo, und den schweren JST Stecker braucht man gar nicht. +- kann man ebenso am Balanceranschluß abgreifen. Also Kabel ab und bestimmt noch 1-2g gespart big grin Davon ab, hat man dann bei nicht einmal doppelten Gewicht die über 10fache Kapazität ( real wohl eher hundertfach, da sich die A23 Angabe sicher nur auf 0,001A Stromentnahme bezieht...)
Davon ab wird f.d. A23 ein Halter mit schwerem Lötzinn benötigt. Dem Lipo genügt 10mm² Spiegeltape. big grin

Übrigens eine andere interessante, weil langlebiger als Tütenlipos (Lithium Cobalt), Alternative sind Industriebecherzellen auf LiMn Basis. Diese haben eine 0,1V geringere Spannungslage (nominell 3,6V statt 3,7, bei 4,1V Ladeschlußspannung entgegen 4,2V ) Bezgl. Ladetechnik geht notfalls auch noch ein reines Lipogerät, weil die LiMn Zellen unempfindlicher gegen geringe Überladung sind. Wobei auch die billigsten Ladegeräte meist schon über LiMn bzw. LiIon Modus verfügen.

Auf dem Foto ein 1S 750mAh 3,7V Tütenlipo und die 14500er LiMn mit 3,6V 680mAh. Beide 19g. Die Becherzelle hat 14mm Durchmesser und ist 50mm lang.





Beim Kauf nicht verwechseln mit der 18650er Baugröße die z.B. viel in Laptops und Akkuschraubern verwendet wird. Die Zellen sehen auf Fotos genauso aus, sind aber einen ganzen Kanten größer bei dementsprechend höherer Kapazität ( und/oder niedrigerem Innenwiderstand, etc ).

Geändert von Jörg am 07. Februar 2015 um 16:34


"Der autonome, kritische Bürger ist nicht erwünscht. Er ist die größte Gefahr für all die alternativlosen Entscheidungskonsensknacker in ihren Bumsbuden der Politikverwaltung. Dummheit ist das Ziel." Hr. F. Schröder zum Thema Bildungssystem, G8, Bachelor & Co
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben