Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Gargamel

Anzündhilfe

Registriert seit: Sep 2013

Wohnort: Niedersachsen

Verein:

Beiträge: 22

Status: Offline

Beitrag 7628491 , Zündung bei mehrstufigen Raketen [Alter Beitrag01. Dezember 2013 um 13:59]

[Melden] Profil von Gargamel anzeigen    Gargamel eine private Nachricht schicken   Gargamel besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Gargamel finden

Soweit bin ich zwar noch nicht, aber ich habe gerade mal darüber nachgedacht:

Gibt es eine anerkannte Methode für mehrstufige Raketen auf Basis der Klima Treibsätze?
Es scheint verbreitet zu sein, die Rakete so zu konstruieren, das die Treibsätze unmittelbar übereinander angebracht sind und der untere Motor, typischerweise unplugged & mit kurzem oder ohne Delay den oberen quasi anzündet.
Ich frage mich nun

-ob eine sichere Zündübertragung nur durch Feuer/Gase des unteren Motors gewährleistet ist, das ist sicher nicht so intensiv wie ein brennendes Stück Viscofuse, oder ob man da irgendwie nachhelfen sollte, Stück Blackmatch ect.

-ob nicht das Risiko besteht, das die Trennung nicht schnell genug erfolgt und es zu Überdruck/CATO des oberen Motors kommt. Kann ich mich hier drauf verlassen, das die Motoren ausreichend gutmütig sind um ein Wegschieben von der unteren Stufe mit Motorkraft zu überstehen?
Ich gehe jetzt mal davon aus, das die Stufen locker ineinander gesteckt sind und unter Druck einach auseinanderrutschen könnnen.
Jörg

Epoxy-Meister

Jörg

Registriert seit: Dez 2010

Wohnort: Bremen

Verein: AGM, BRD

Beiträge: 250

Status: Offline

Beitrag 7628501 [Alter Beitrag01. Dezember 2013 um 14:46]

[Melden] Profil von Jörg anzeigen    Jörg eine private Nachricht schicken   Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Jörg finden

Die klassische Methode nach G.H.Stine kann auch bei den Klimas funktionieren- muß aber nichtwink Die sieht u.a. radiale Druckentlastungsbohrungen im Bodytube zwischen den beiden Motoren vor, damit die Flamme "mehr Zeit hat".
Robert hatte beim T1/P1 Flugtag noch kleine ABS-Kunststoffdüsen, die im unteren Motor sitzen und die Ausstoßladung in den oberen Düsenkanal bündeln sollten, getestet. Hat meiner Erinnerung nach nicht immer zuverlässig funktioniert, selbst wenn der obere Motor durch einen §27 Erlaubnisinhaber leicht "angefüttert" war.

Prinzipiell gibt es da also noch Experimentierbedarf, da die Klimas nicht ganz so leicht zünden wie die alten Weco Schwarzpulvermotoren.
Das Dumme ist halt, daß wenn die obere Stufe nicht zündet und Du keine elektronische Bergung als backup hast, kommt die Rakete ohne Schirm herunter.

Tapematch ist eigentlich ein guter Ansatz- mir fällt auch sprenggesetzrechtlich nicht ein, warum etwas dagegen sprechen sollte. Das ist T1/P1, frei ab 18 und die Klimamotoren darfst Du clustern oder stagen.
Ob das aber einfach unter den Düsenkanal geklebt ausreicht den Motor anzuzünden..?..-wahrscheinlich müßte man wieder etwas anfüttern und das darfst Du nicht ohne P2 Erlaubnis.

Werde das selber mal testen.



VG Jörg

"Der autonome, kritische Bürger ist nicht erwünscht. Er ist die größte Gefahr für all die alternativlosen Entscheidungskonsensknacker in ihren Bumsbuden der Politikverwaltung. Dummheit ist das Ziel." Hr. F. Schröder zum Thema Bildungssystem, G8, Bachelor & Co
Gargamel

Anzündhilfe

Registriert seit: Sep 2013

Wohnort: Niedersachsen

Verein:

Beiträge: 22

Status: Offline

Beitrag 7628508 [Alter Beitrag01. Dezember 2013 um 22:08]

[Melden] Profil von Gargamel anzeigen    Gargamel eine private Nachricht schicken   Gargamel besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Gargamel finden

Danke für die Antwort.

Hmm.

Ich überlege Gerade, wie ein entsprechender Testaufbau aussehen könnte.

Zitat:
Tapematch ist eigentlich ein guter Ansatz- mir fällt auch sprenggesetzrechtlich nicht ein, warum etwas dagegen sprechen sollte


Ich meinte Blackmatch, nicht Tapematch. Am besten gleich mehrere Strings, in die Stummelseele eingeführt & fixiert. Tapematch kriegt man kaum in die Düse. BM wäre halt nur nicht mehr 100%ig koscher.


Meine Sorge ist, das der obere Motor ja erstmal "verstopft ist", bis er gegenüber dem Unteren nennenswert beschleunigt bzw. den weggeschoben hat.
Ob es hier kein Explosionsrisiko gibt.



Zitat:
die Klimamotoren darfst Du clustern oder stagen


Also darüber steht nun einiges im Netz, aber es hat ja wohl neurdings einige Umwälzungen gegeben.
Ich frage jetzt mal ganz plump:
Ich darf also ohne T2-Schein Stagen und Clustern?
(Gut, ich bräuchte ne Aufstiegsgenehmigung bzw. Vereinsgelände, aber so weit bin ich ja noch gar nicht)
Jörg

Epoxy-Meister

Jörg

Registriert seit: Dez 2010

Wohnort: Bremen

Verein: AGM, BRD

Beiträge: 250

Status: Offline

Beitrag 7628515 [Alter Beitrag02. Dezember 2013 um 09:01]

[Melden] Profil von Jörg anzeigen    Jörg eine private Nachricht schicken   Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Jörg finden

Clustern und Stagen ohne P2/Erlaubnis darfst Du nur die Klimamotoren- das sind die derzeit einzig dafür zugelassenen. Noch streiten sich die Gemüter ob bis 75g oder bis 150g Treibstoffmasse.
Eine Aufstiegsgenehmigung benötigst Du nur ab über 20g Treibstoffmasse- 2x Cx-x ginge also noch i.O. -> § 16 LuftVO solltest Du Dir auch als Gelegenheitsmodellflieger angucken.
Das Sprenggesetz und die zugehörigen Verordnungen auch. "Nicht mehr ganz koscher" wird dort auch gerne mit bis zu € 50000.- Strafe oder bis 5 Jahre Freiheitsstrafe veranschlagt.
Vom physikalischen Risiko mal ganz ab.

"Der autonome, kritische Bürger ist nicht erwünscht. Er ist die größte Gefahr für all die alternativlosen Entscheidungskonsensknacker in ihren Bumsbuden der Politikverwaltung. Dummheit ist das Ziel." Hr. F. Schröder zum Thema Bildungssystem, G8, Bachelor & Co
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben