Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > Einbauort für Schalter
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2354

Status: Offline

Beitrag 6809941 , Einbauort für Schalter [Alter Beitrag14. Juni 2008 um 16:21]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo @all,
ich habe jetzt mehrer verschiedene Bergungselektroniken verbaut und stehe immer wieder vor dem gleichen Problem, wie die Elektroniken Ein- und Ausschalten und Arming Schalter Ja oder Nein.
Ich habe hier mal meine drei unterschiedlichen Versuche gepostet.

Versuch 1
PML Miranda mit Gwiz im 3" Rohr.
Der Schalter sitzt neben der Elektronik auf dem Montagebrettchen und ist nur über eine Klappe zugänglich.
Vorteil: die Kabelführung ist relativ einfach
Nachteil: Man muß eine Klappe in das Rohr schneiden und man benötigt das passende Werkzeug an der Rampe und bei der Bergung.



Versuch 2
Eigenbau Donner 2 mit Magier im 55mm Papprohr
Die Schalter für Stromversorgung und Arming sind in GFK Röhrchen eingeklebt worden. Die Röhrchen sind dann in das Rohr eingeklebt worden und beigeschliffen worden. Die Knebel der Schalter sind eingekürzt so das sie nicht überstehen.
Vorteil: Von außen zugänglich allerdings genügt irgendein spitzes Werkzeug.
Nachteil: Schalter sind fest eingebaut und nachträglich nicht mehr zugänglich. Viele Kabel die zur Elektronik geführt werden müssen.



Versuch 3
PML Intruder, Salt und Dmag im 3"Rohr
Die Kippschalter sind in ein Sperrholzbrett eingebaut und eingeklebt worden incl LED. Das ganze Brettchen ist dann bündig und dicht in einen Außschnitt in das Kupplerrohr verbaut worden. Am Pad einfach Spitze etwas anheben, einschalten, Spitze wieder aufsetzten und fertig.
Vorteil: Es wird kein Werkzeug am Pad benötigt.
Nachteil : Schalter sind so wie ich sie verbaut habe verlohren. Aber in der nächsten Version werde ich den oberen Deckel abnehmbar gestallten. Viele Kabel zwischen Elektronik und Schalter / LED.




Bisher ist die Version 3 mein Favorit für die Mirianda werde ich die E-bay neu geschalten und dann mit je zwei 2poligen Schaltern und LED Kontrollleuchte ausrüsten. Einen Arming Schalter werde ich dann wohl nicht mehr einbauen.

Eure Meinung zu meine Varianten bzw. eure eigenen Umsetzungen und Erfahrungen würde mich jetzt mal interessieren.
Gruß
Andreas

Geändert von Bäckchen am 14. Juni 2008 um 16:23


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 6809944 [Alter Beitrag14. Juni 2008 um 17:27]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Ich persönlich bon kein Freund von Verkabelungen. Durch die dynamischen Belastungen ist die Gefahr gegeben, dass die Kabel irgendwann an ihren Lötstellen abbrechen. Wann immer möglich bringe ich sämtliche Bedienelemente direkt auf der Platine unter die entweder unter einer Klappe sitzt oder in einem separaten Ziel...Rohrsegment. Aber bekanntlich führen ja viele Wege zum Ziel...

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 6810908 [Alter Beitrag15. Juni 2008 um 16:43]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich habe mal in einer Rakete Schiebschalter verbaut. Dazu passend in dem Rohr daneben Löcher gebohrt. In dem einen Loch den Schraubendreher rein geschoben schaltet ein, in dem anderen Loch schlatet aus.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2354

Status: Offline

Beitrag 6811926 [Alter Beitrag18. Juni 2008 um 09:30]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Zitat:
Original geschrieben von Achim
Ich persönlich bin kein Freund von Verkabelungen. Durch die dynamischen Belastungen ist die Gefahr gegeben, dass die Kabel irgendwann an ihren Lötstellen abbrechen. Wann immer möglich bringe ich sämtliche Bedienelemente direkt auf der Platine unter die entweder unter einer Klappe sitzt oder in einem separaten Ziel...Rohrsegment. Aber bekanntlich führen ja viele Wege zum Ziel...
Gruß,
Achim




Hallo Achim,
ich finde das grundsätzlich eine guten Ansatz ohne Kabel auszukommen denn jede potentielle Feherlquelle die man vermeiden kann führt auch nicht zu Störungen.
Das bringt mich auf die Idee die Schalter LED´s auf eine separate Platine zu setzten und dann nur noch die wenigen Leitungen zu Elektroik zu verlegen.
Letztendlich bleibt dann aber noch die Leitung zur Stromversorgung bzw. die Kontaktierung der Batterie / Akku.

Zitat:
Original geschrieben von Neil
ich habe mal in einer Rakete Schiebschalter verbaut. Dazu passend in dem Rohr daneben Löcher gebohrt. In dem einen Loch den Schraubendreher rein geschoben schaltet ein, in dem anderen Loch schaltet aus.
Gruß
Neil




Hallo Neil,
auch keine schlechte Idee mit dem Schiebeschalter hast du noch eine LED oder eine andere Art der Anzeige eingebaut das du auch wirklich eingeschaltet hast oder reicht die taktile Rückmeldung smile

Ich habe auch einmal versucht auf einen Microschalter ein Röhrchen zu kleben und dann über einen Stift den Schalter in einer Position zu halten dies wollte ich für einen RBF Schalter als auch für die Stromversorgung machen. Das ganze icht aber daran gescheitert das immer wieder irgendwo Kleber an den Bedienstift des Schalters gekommen ist und ich diese Art der Bedienung erstmal aufgegeben habe.

Gibt es noch andere Erfahrungen mit andersartigen Schaltern, Bedienelemeten oder verborgenen Klappen ?

Fragt sich
Andreas

In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 6811928 [Alter Beitrag18. Juni 2008 um 11:03]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich hatte nur die LEDs der Elektroniken die geleuchtet haben wenn sie an waren.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 6811961 [Alter Beitrag19. Juni 2008 um 02:11]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Meiner Erfahrung nach sind vor allem einzelne Kabel bruchgefährdet. Wenn man die Lötstellen noch mit Schrumpfschlauch versieht, dann merkt man nicht mal wenn sie an der Kontaktstelle abbrechen. Es ist tatsächlich besser, wenn man Bedienelemente auf eine separate Platine auslagert und diese dann mit Flachbandkabel, am besten geklemmt, mit der Elektronik verbindet. Bei Flachbandkabeln stützen sich die einzelnen Adern gegenseitig und neigen viel weniger zum brechen...

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2354

Status: Offline

Beitrag 6862900 [Alter Beitrag24. August 2008 um 16:11]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo,
ich habe mal wieder eine neue E-Bay gebaut mit all den Erfahrungen und Anregungen die ich erhalten habe.
Alles in ein 3" Rohr eingebaut die gesamte Länge ist 320mm (mit den Zünddosen).
Die Schalter und LEDs sind im oberen Teil untergebracht und direkt auf ein Sperrholzbrett verschraubt bzw. geklebt. Die Schalter, LED´s, Vorwiderstand, Entladewiderstand und die Anschlußkabel für Batterie und Abgang zur Elektronik habe ich auf eine Platine gelötet die direkt hinter den Schaltern sitzt. Dies bring nochmal Stabilität und verringert die Anzahl der frei liegenden Kabel. Die Batteriehalterung ist aus einem festen Schaumstoff und hat noch einen Deckel aus dem gleichen Material so das die Batterien nicht verrutschen können. Zwischen Batterie, Schalter und Elektronik ist nochmal ein Spant eingeklebt.
Das Ganze wird mit zwei M4 Gewindestangen zusammengehalten die in dem mittleren Spant verschraubt sind.
Die beiden Elektroniken sind auf ein Sperrholzbrett geschraubt. Zusätzlich befindet sich hier noch ein Microschalter mit Gewicht zur Triggerung, der aber komplett verdeckt ist damit sich kein Kabel im Hebel verfängt.

Bild 1: Hier sieht man von vorne in den Batterie- Schalterraum.


Bild 2: Die Vorderseite geschlossen, mit Blick auf die Schalter und LEDs


Bild 3: Die Elektronik herausgezogen, so kommt man an alle Stecker gut heran.


Bild 4: Die geschlossenen Rückseite


Bild 5: Alles zusammengebaut


Die Elektroniken sind ein Magier und ein Altimax. Beide Elektroniken haben getrennte Zünder und Zünddosen. Die Rückseite (Richtung Motor) ist für den Drouge im Apogäum und die Vorderseite für den Main Schirm, hier könnte ich evt. noch über den Magier Timer eine weitere Zündung einbauen.
Gruß
Andreas


Geändert von Bäckchen am 26. August 2008 um 08:08


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben